Meine neue PowerBox:

Das ist meine "PowerBox", wie ich meine selbstgebaute autonome Energieversorgung nenne. Sie besteht im Wesentlichen aus einem 28Ah 12V Akku (Berechnungsgrundlagen siehe Stromversorgung und und einem 230V/300W Wechselrichter oder neu 12V Power grosse Montierung).
Das Ganze ist in einer "Miniharasse" 18x36x27cm untergebracht mit Schutzdeckel gegen Betauung und Traggriffen für den Transport, denn das Teil hat doch immerhin ca.13kg (ohne den Wechselrichter). Diese
"PowerBox" hat inzwischen bereits eine "Schwester".



Im Innenraum ist ausser dem gepolstert gelagerten Akku auch ein 4-fach Zigarettenstecker-Verteiler bisher mit separat schaltbaren Steckdosen sowie ein digitales Akkuüberwachungsgerät. Diese
separat schaltbaren Steckdosen machten Probleme weil einerseits die Leiterbahn stellenweise zu dünn ausgelegt ist und durchbrannte und andererseits die Schalter auf der falschen Leitung eingebaut sind, es wird nämlich der  -Pol abgeschaltet statt der +Pol was zu unerwünschten Rückspeisungen über andere Masseverbindungen führt (z.B. USB Anschlüsse).  Die PowerBox wurde deshalb umgebaut und hat nun einen neuen 4-fach Zigarettenstecker-Verteiler ohne Schalter dafür mit bis zu 10A belastbaren Steckdosen und als Hauptschalter einen rückstellbaren 6A Überstromschutzschalter (Stotzen).

Mit neuem Steckdosenverteiler und 6A Überstromschutzschalter als Hauptschalter:


Der Wechselrichter (12VDC auf 230VAC)  wird separat transportiert und für den Betrieb in einer Fixierung auf dem Akku betrieben. Dadurch bleibt noch genügend Platz um gegebenenfalls das PC-Netzteil oder andere Netzteile innerhalb der "PowerBox" zu betreiben. Der Wechselrichter liefert auch die notwendige Spannung um diverse Netzverbraucher zu betreiben wie z.B. ein helle Sparlampe zur Beleuchtung. Die Harassenkonstruktion dieser Box, welche auf 3cm hohen Kunststofffüssen steht, ermöglicht eine gute Durchlüftung und Kühlung der elektrischen Leistungskomponenten und verhindert, dass die Box direkt auf dem durch Nachttau feuchten Untergrund steht.

Noch mit dem altem Schaltverteiler:


Zum Aufladen des Akkus verwende ich ein elektronisch geregeltes und überwachtes "Sanftladegerät", welches mit seinem  600mA Ladestrom den leeren Akku innert 48h wieder auflädt ohne ihn zu überhitzen und anschliessend auf Erhaltungsladung (Schwebeladung) umschaltet.

Noch mit dem altem Schaltverteiler:



Nachtrag:

Bei einer Nachtübung ist mir ein Missgeschick in der PowerBox passiert dessen tatsächliche Auswirkungen ich erst später feststelle. Beim Einschalten des Wechselstrom Spannungswandlers von 12VDC auf 230VAC zur Beleuchtung beim Aufräumen mit einer Sparlampe, ist im Schaltverteiler (4-fach Zigarettenstecker-Verteiler mit separat schaltbaren Steckdosen) etwas durchgebrannt und zwei der vier Steckdosen konnten nicht mehr in Betrieb genommen werden.

Es gab schon früher einmal ein anderes Problem mit dieser Komponente welche auch in meiner WiringBox eingesetzt wird. Obwohl ich z.B. die Astrokamera mit dem entsprechenden Schalter am
Schaltverteiler ausgeschaltet hatte, lief sie einfach weiter und die Kontroll-LED auf dem Schaltverteiler löschte nicht aus, selbst als ich die Kamera explizit aussteckte leuchtete ein andere LED, nämlich die der USB-Spannungsversorgung, welche von 12VDC auf 5VDC wandelt weiter aber dafür nicht mehr gleich hell.
Nach genauen Messungen zuhause mit dem DVM stellt ich dann mehr oder weniger erstaunt fest, dass die Schalter dieser 4-fach
Schaltverteiler von Hersteller völlig falsch eingesetzt werden. Normalerweise erwartet man von einem Schaltverteiler für 12VDC dass der jeweilige +Pol der entsprechenden Steckdose durch den Schalter unterbrochen wird und der Masseanschluss (-Pol) überall verbunden bleibt. Denkste, die haben doch tatsächlich den -Pol mit den Schaltern unterbrochen und der +Pol ist über ein simples Blech innen durchgeschlauft. Das hat natürlich zur Folge, dass wenn mehrere Geräte, welche über ihre Masseanschlüsse generell verbunden sind, wie z.B. durch USB oder RS232 Schnittstellen (Kameras, USB-Hub, PC DC/DC-Wandler (Netbook), Teleskopsteuerung, usw., man durch Abschaltung des -Pols diese gar nicht ausschalten kann sondern dass sich der Stromfluss einfach über deren Masseverbindung aufrechterhält was dem USB  Anschluss des PCs nicht besonders bekommt.

Diesen 4-fach Verteiler nicht mehr verwenden!

Beim Öffnen dieses
Schaltverteilers der PowerBox stellte ich fest, dass eine meiner Meinung nach zu dünn ausgelegte Leiterbahn abgeraucht war, denn immerhin wird dieser 4-fach Verteilter als 10A Modell verkauft. Sie war wohl dem Einschaltstromstoss des bereits mit der Sparlampe belasteten  Wechselstrom Spannungswandlers nicht gewachsen. Ich habe an deren Stelle eine Massivere isolierte Drahtbrücke eingelötet und nun funktioniert das Teil wieder.

Die beiden
Schaltverteiler des gleichen Typs in der PowerBox und in der WiringBox werden nun aber durch andere Modelle mit auch jeweils vier Steckdosen aber ohne Schalter ersetzt um diese lästige Umgehung des Stromflusses in Zukunft zu vermeiden. Man muss dann eben die nicht benötigten Geräte einfach am jeweiligen Gerät ausschalten oder den entsprechenden Stecker ziehen. Dafür sind hier alle Steckdosen gemäss Datenblatt mit bis zu 10A belastbar.

Neu diesen
4-fach Verteiler verwenden:

Beim neuen
4-fach Verteiler habe ich das Anschlusskabel gekürzt und den Zigarettenanzünderstecker mit der integrierten 10A Sicherung abgeschnitten. Statt dessen habe ich den 6A Überstromschutzschalter als Hauptschalter in die +Leitung geschaltet. Den -Pol habe ich direkt auf den Akku verdrahtet.

Neuer 10A 4-fach Verteiler mit 6A Überstromschutzschalter als Hauptschalter:


Im Stauraum neben dem 4-fach Verteiler bleibt noch genügend Platz für den DC/DC-Wandler zum Betrieb des Netbooks und falls notwendig einer kurzen 230V Steckdosenleiste.